Was gegen Heimweh hilft

01.06.2012

Heimweh ist ein Phänomen, das oft nur bei Kinder beschrieben wird, jedoch auch bei Erwachsenen auftritt. Es kommt immer dann auf, wenn ein Mensch seine Heimatstadt oder die dort lebenden Menschen vermisst, während er sich in einer fremden Umgebung aufhält.

Ein Stück Heimat mitnehmen
Um Heimweh vorzubeugen oder akutes Heimweh zu lindern, helfen vertraute Gegenstände. Nehmen Sie Fotos von Ihren Liebsten oder einen kleinen Gegenstand aus Ihrer Wohnung mit an den fremden Ort. So haben Sie immer etwas Vertrautes bei sich und fühlen sich weniger fremd. Dank der modernen Kommunikationsmöglichkeiten ist es sehr leicht, Kontakt zur Heimat zu halten. Falls Sie Ihr Notebook dabei haben, können Sie über eine Webcam mit Ihrem gewohnten Umfeld kommunizieren. Wenn Sie nur für eine begrenzte Zeit fern der Heimat sind, kann es außerdem helfen, eine Art Countdown bis zur Heimreise zu haben. Nehmen Sie hierzu einfach ein Maßband und kürzen Sie es auf die Länge Ihres Aufenthalts. Jeder Zentimeter steht für einen Tag. Dann schneiden Sie täglich einen Zentimeter ab.

Auf den neuen Ort einlassen
Eine andere Strategie gegen Heimweh ist es, sich ganz auf den neuen Ort einzulassen. Vermeiden Sie Erinnerungsstücke und statt daheim anzurufen und vertraute Stimmen zu hören, schreiben Sie lieber eine Postkarte oder einen Brief. Stürzen Sie sich ins Leben und erkunden Sie Ihre neue Umgebung. Hierbei helfen Stadtführungen, Spaziergänge und Besuche in kulturellen Einrichtungen. Wenn Sie auch Kontakt zu den Einheimischen aufnehmen wollen, dann gehen Sie abends aus oder nehmen Sie an Workshops und Kursen teil. Je aktiver Sie sind, desto weniger Zeit bleibt für Heimweh.

Welche Strategie bei Ihnen Erfolg hat, müssen Sie selbst herausfinden. Aber auf die ein oder andere Weise können Sie dem Heimweh definitiv den Kampf ansagen.

Teilen:
Empfehlen
Twittern
Google+



Das könnte Sie auch Interessieren



Thema Urlaub & Reisen


Neu im Magazin


css.php