Tipps für den perfekten Biergenuss

05.07.2011

Wenn Sie den Schornstein der Brauerei beim Biergenuss sehen können, dann haben Sie richtig gewählt. Bier ist ein empfindliches Kulturgut, langer Transport kann dem Bier Schaden zufügen. Deshalb ist der Brauereiausschank in den ausgewiesenen Bierregionen so beliebt. Und auch der Ort ist von großer Bedeutung: Bier sollte man nur da trinken, wo der Wirt mit dem Gerstensaft auch umgehen kann, die Pflege von Glas und Zapfanlage ist für den Genuss entscheidend.

Dies hört sich so an, als wäre nur das Wirtshaus oder der Brauereiausschank der Ort für den perfekten Genuss. Stimmt nicht ganz; auch in den eigenen vier Wänden kann man einiges beachten, was die Freude am Bier erhöht. Da Bier empfindlich ist, kommt der Temperatur eine wichtige Rolle zu. Die Lagertemperatur des Braukellers liegt bei 4 Grad, das sollte man auch zu Hause so handhaben; die Trinktemperatur allerdings ist etwas höher, 7 Grad, also das Bier rechtzeitig aus dem Keller oder der Kühlung holen.

Das Glas ist entscheidend
Dass es unterschiedliche Biersorten gibt, ist klar. Mitunter aber nicht, dass jede – wie beim Wein oder Spirituosen – ihr eigenes Glas verdient hat. Wer Kölsch oder Alt aus dem bayerischen Masskrug trink, wird wenig Freude haben. Diese obergärigen Spezialitäten brauchen ihre kleinen Gläser von 0,2l, sie verschalen sonst zu schnell. Das ein Pils ein sich verjüngendes, tulpenförmiges Glas braucht leuchtet ein, denn die Pilskrone verdichtet sich darin, wenn mit Sorgfalt sieben Minuten gezapft wird. Das bayerische Bier allerdings ist im dickwandigen Krug gut aufgehoben, nur im Biergarten sollte man den Bierfilz obenauf legen, denn auch Fliegen im Bier trüben den Genuss.

Weiterführende Informationen:

Teilen:
Empfehlen
Twittern
Google+



Das könnte Sie auch Interessieren



Thema Essen & Trinken


Neu im Magazin


css.php