Die Hurtigruten: Norwegen mit dem Postschiff entdecken

26.09.2011

Mit den traditionellen Postschiffen die Westküste Norwegens zu befahren ist einer der spektakulärsten Wege, um das skandinavische Land und seine Einwohner kennenzulernen.

Hurtigruten öffnet den Weg nach Norden
Bis 1893 war eine derartige Seereise nicht möglich: Als zu risikoreich galt der Seeweg nach Norden an der schroffen Küste entlang, und die Einwohner in Städten wie Tromsø, Bodø oder Kirkenes waren quasi von der Außenwelt abgeschnitten. Der Fischreichtum im Norden war aber von hohem Interesse und so unterstützte die norwegische Regierung Pläne, den Norden des Landes befahrbar zu machen. 1893 richtete Kapitän Richard With erstmalig einen Linienverkehr nach Nordnorwegen ein und nannte sie Hurtigruten- “schnelle Route”. Damals wie heute startet die Reise im südnorwegischen Hafenort Bergen. Insgesamt 34 Häfen werden auf der Strecke angefahren und in den Sommermonaten noch zusätzliche Ziele, z.B. der Geirangerfjord, in den Fahrplan eingebaut. Entlang der beeindruckenden Fjordküste geht es über Trondheim, die Lofoten und das Nordkap zum Ziel der Reise: Kirkenes. Nach sechs Tagen Fahrt wird die Stadt im hohen Norden Norwegens erreicht.

Hurtigruten verbindet Orte und Menschen
Noch heute ist die Hurtigruten ein lebenswichtiger Bestandteil im Alltag der Nordnorweger und für Touristen bieten sie seit einigen Jahrzehnten eine fantastische Möglichkeit Norwegen auf dem Seeweg kennenzulernen. Benutzen die Norweger die Schiffe als alltägliches Transport- und Versorgungsmittel, dient es den Touristen zur Entspannung und Entdeckung. An Bord treffen die beiden Gruppen aufeinander – eine spannende Möglichkeit mehr über den norwegischen Alltag zu erfahren!

Teilen:
Empfehlen
Twittern
Google+



Das könnte Sie auch Interessieren



Thema Urlaub & Reisen


Neu im Magazin


css.php